Berufsgesetz

„Seit 25. Juni 2015 liegt ein offizieller Text für ein Berufsgesetz vor, das die Berufsberechtigungen für die Sozialarbeit und die Sozialpädagogik umfasst. Auch die Tätigkeit der Sozialarbeitswissenschafter_innen ist davon umfasst.

Die Sozialpädagogik in Österreich wird seit November 2015 in die Überarbeitungen des Entwurfs aktiv mit einbezogen. Nach mehreren Treffen von Vertreter_innen der (universitären) Sozialpädagogik in Österreich (unter anderem auch mit der AG in Wien, die den Entwurf verfasst hat), wurde entschieden, vom gemeinsamen Feld der Sozialen Arbeit auszugehen und anschließend die unterschiedlichen Qualifizierungsmöglichkeiten im Bereich der Sozialarbeit wie auch Sozialpädagogik im Gesetzesentwurf zu skizzieren. Um die Sozialpädagogik im bestehenden Entwurf entsprechend geltend machen zu können, hat sich dazu ebenfalls eine Arbeitsgruppe gebildet. Diese hätte eine allgemeinere Bezeichnung des Gesetzes favorisiert (wie z. B. Berufsgesetz für Fachkräfte der Sozialen Arbeit). Dies wird allerdings kritisch gesehen, da unter den Angehörigen/Fachkräften Sozialer Arbeit nach Ansicht einiger Beteiligten auch andere Berufsgruppen zu nennen wären, die in der Praxis Sozialer Arbeit real arbeiten. Deshalb soll der ursprüngliche Titel auch beibehalten bleiben.

Generell wird die Zusammenarbeit zur Überarbeitung des bestehenden Entwurfs als sehr positiv erlebt und die Hoffnung auf eine gemeinsame Regelung der Sozialpädagogik und Sozialarbeit im Bereich der Sozialen Arbeit ist groß.

Für den Österreichischen Berufsverband für akademische Soziale Arbeit
mit bestem Dank und freundlichen Grüßen!

Graz, am 21.02.2016
Mag. Dr. Nicole Walzl-Seidl (Obmann-Stellvertreterin)“